Schadensmanagement

Schadensmanagement

Schäden an Gebäuden, was ist zu tun?


Jedes Jahr entstehen in Deutschland vermeidbare Bauschäden in Höhe von rund 3,5 Milliarden Euro. Bauschäden bedeuten Schäden an Gebäuden und sind in der Regel durch eine insuffiziente Bauweise entstanden. Mit einem Bauschaden geht immer eine Verschlechterung des Zustandes eines Gebäudes einher. Solch eine Verschlechterung kann etwa in Form von Schimmel, Steinverfärbungen oder Rissen auftreten.

Die Ursachen dafür können vielfältig sein, in der Regel treten Bauschäden jedoch aufgrund von Baumängeln, falscher Nutzung, Verschleiß oder Unwetter auf. Auch eine vernachlässigte Instandhaltung kann zu einem Bauschaden führen. Das führt nicht nur zu optischen Beeinträchtigungen am Haus, sondern oftmals auch zu nachlassenden Funktionen und sinkender Tragsicherheit dieser Bauteile und damit zu einer Wertminderung des betroffenen Gebäudes. Besonders schwerwiegende Bauschäden können gar eine Gesundheitsgefahr darstellen, wenn das Gebäude etwa mit Schimmelpilz befallen ist.

Daher gilt: Bauschäden immer so früh wie möglich beseitigen, um die eigene Sicherheit und die des Hauses zu gewährleisten.

Um hier die richtige Entscheidung zu treffen, biete ich als Gutachter und Architekt eine Beratung vor Ort an. Dabei werden die Schäden objektiv beurteilt und eine wirtschaftliche und günstige Lösung vorgeschlagen.

Diese wird in einem Begehungsprotokoll zusammengefasst und dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt.

Auf Wunsch kann der Sachverständige die Sanierungsmaßnahme bekleiden und koordinieren. 

Dies kann als zusätzliche Leistung gesondert beauftragt werden.